Aktuelle Informationen

Neuigkeiten

Schülerkunst Preisträger beim Wettbewerb "R(h)ein in Duisburg"

Beim Wettbewerb "R(h)ein in Duisburg" werden...

Von der Städtischen Gesamtschule Duisburg-Hamborn/Neumühl zur Gesamtschule Emschertal

Die Geschichte unserer Schule

1991 wird die Gesamtschule mit dem Namen "Städtische Gesamtschule Duisburg Hamborn/Neumühl" gegründet. Das erste Schuljahr 1991/92 verbringen die 4 Anfangsklassen in einem Gebäudetrakt der Kollegschule an der Walther-Rathenau-Straße (heute Sekundarstufe II).


Im Anfang sind der Schulleiter, Herr Rüdell, der stellvertretende Schulleiter, Herr Feuchthofen und acht weitere Lehrkräfte an der Schule beschäftigt.

Im September 1992 zieht die Schule in das 3,5 km entfernte, noch im Umbau befindliche Gebäude der ehemaligen Albert-Einstein-Hauptschule an der Albert-Einstein-Straße in Neumühl um (Photo). Dort gibt es zuerst nur zwei Jahrgänge mit je vier Klassen.

In den Jahren 1995 und 1996 fällt der Schulträger die Entscheidung, die gymnasiale Oberstufe unserer Schule an der Walther-Rathenau-Str. einzurichten. Die Schulgemeinde bedauert diese Entscheidung und hätte gern eine Unterbringung in der Albert-Einstein-Str. gehabt.


Am Ende des Schuljahres 1996/97 erhält der erste Jahrgang unserer Schule die wohlverdienten Abschlusszeugnisse. In diesem Jahr wird auch die neu

Mit Beginn des Schuljahres 1997/98 bezieht die Oberstufe die neuen Oberstufenräume in der Walther-Rathenau-Straße. Mit Ende des Schuljahres 1997/1998 wird der erste Schulleiter, Herr Günter Rüdell, pensioniert.

Herr Feuchthofen leitet ab dem 01.08.1998 kommissarisch die Schule.

Im Schuljahr 1999/2000 erreichen unsere ersten Schülerinnen und Schüler die Jahrgangsstufe 13. Die Schule ist nun voll ausgebaut. Das erste Abitur an unserer Schule "Abi 2000" rückt näher. Ab Schuljahr 1999/2000 sind an der Schule 62 Lehrerinnen und Lehrer beschäftigt.


Neuer Schulleiter ab dem 02.09.1999 ist Herr Stockem.


Im 2. Schulhalbjahr 1999/2000 beginnen umfassende Planungen zur Kooperation der Oberstufe mit dem Clauberg-Gymnasium ab dem Schuljahr 2000/2001. Gleichzeitig werden für die Jahrgänge 5 bis 10 Neuerungen im Bereich des der Unterrichtsorganisation und des Ganztages geplant.


Am Ende des Schuljahres 1999/2000 bestehen 22 Schülerinnen und Schüler das erste Abitur der Schule.

Mit Beginn des Schuljahres 2000/2001 werden deutliche Veränderungen eingeführt. Die Mittagspause findet nun nach der 6. Stunde statt. Der Fachuntericht der Klassen 5 bis 7 sollte vor der Mittagspause liegen, danach finden Hausaufgaben-, Förder- und Arbeitsgemeinschafts-Stunden statt. Für die Klassen 8 bis 10 kann auch noch nach der Mittagspause Fachunterricht erteilt werden. Auch hier werden zusätzlich spezielle Förderkurse eingerichtet. Die Oberstufe an der Walther-Rathenau-Straße beginnt eine umfassende Kooperation in den Jahrgängen 11 und 12 mit dem benachbarten Clauberg-Gymnasium damit den Oberstufenschülerinnen und -schülern ein größeres Fächerangebot gemacht werden kann.

Ab Schuljahr 2000/2001 sind an der Schule 63 Lehrerinnen und Lehrer beschäftigt. Auch ein Sozialpädagoge gehört jetzt zur Schule. Am 26.09.2001 feiert die Schule ihr 10 jähriges Bestehen.

Im folgenden Schuljahr wird die Kooperation mit dem Clauberg-Gymnasium erweitert. Inzwischen wird in allen Oberstufen-Jahrgängen kooperiert. Dennoch gelingt es noch nicht, die Schülerinnen und Schüler von der Kooperation voll zu überzeugen. Erst langsam gewöhnen sie sich an Kurse in einer "anderen Schule".

Im Schuljahr 2003/2004 wurde eine Vollsanierung des B-Gebäudes durchgeführt. Während die Schüllerinnen und Schüler in Containern unterrichtet wurden, wurde Haus B von Grund auf renoviert.

Seit dem Schuljahr 2003/2004 ist unser Haus B vollständig saniert. Der Unterricht findet in in neuen, hellen und freundlichen Unterrichtsräumen statt.

Zu Beginn des Schuljahres 2003/2004 führte unser SChule einen Charity-Walk zu Gunsten der Unterbringung der Süßwasserdelphine im Düsburger Zoo durch. Das Motto lautete: "Neumühl läuft zum Rio Negro".

Seit Juli 2003 führt die Jahrgangsstufe 9 in der Jugendbegegnungsstätte im Konzentrationslager in Auschwitz ein Projekt durch

Seit2004/2005 ergänzen sogenannte "Unterrichtsmitschauen" unser Programm am Tag der offenen Tür. Hier können Grundschüler und ihre Eltern einen Einblick in unser Unterrichtsangebot erhalten.

Im Schuljahr 2005/2006 erhält die Schule von der "Aktion Mensch" Förderleistungen von 5000 Euro für die Mofa-Ag mit dem Projekt "Mobil in Neumühl". Zum ersten Mal prämierte die Schule Schülerinnen und Schüler für herausragende Lernleistungen und besondere soziale Leistungen. Mittlerweile findet die Schulfahrt nach Auschwitz zum fünften Mal statt.

Schuljahr 2006/2007. Die Gesamtschule Duisburg-Hamborn/Neumühl wird Korrespondenzschule im Rahmen des Modellprojekts "Selbständige Schule"

Mit Beginn dieses Schuljahres wird das WP-I-Fach "Darstellen und Gestalten" eingeführt.

Am 02.09.2006 ist die Gesamtschule Duisburg-Hamborn/Neumühl 15 Jahre alt.